Das AMA-Gastrosiegel - ein Siegel schafft Vertrauen!

Für immer mehr Genießer spielen Authentizität und Regionalität eine wichtige Rolle. Bewusst wählen sie modern zubereitete, regionale Gerichte, verlangen nach österreichischer Qualität und erfragen die Herkunft der verwendeten Produkte.

Die AMA Marketing GesmbH hat ein System zur Rückverfolgung der Rohstoffe entwickelt und zeichnet Gastronomiebetriebe aus, die sich klar zur Regionalität bekennen. Die Betriebe verpflichten sich, auf den Speisekarten die Herkunft der Rohstoffe aus sieben Kategorien anzugeben.

Ein Siegel - sieben Kategorien

FLEISCH: verpflichtende Herkunftsangaben bei mindestens zwei Fleischarten (Rind, Kalb, Schwein, Geflügel, Pute oder Lamm)

MILCH UND MILCHPRODUKTE: verpflichtende Herkunftsangaben für Milch, Butter, Topfen, Schlagobers, Sauerrahm und Joghurt

EIER: verpflichtende Herkunftsangaben inkl. Angabe der Haltungsform (Boden- oder Freilandhaltung)

ERDÄPFEL, GEMÜSE, OBST: verpflichtende Herkunftsangaben für Erdäpfel sowie für 3 frei wählbare ganzjährig oder saisonal verfügbare Obst- oder Gemüsesorten

WILD, SÜSSWASSERFISCH: verpflichtende Herkunftsangabe bei mindestens einer der beiden Produktgruppen

REGIONSTYPISCHE ROHSTOFFE / SPEISEN: verpflichtende Teilnahme mit mind. einem Punkt:

  • zwei regionstypische Rohstoffe (z.B. Käse oder Jungrindfleisch) oder
  • zwei regionstypische Speisen* (z.B. Schweinsbratl und Kaspressknödel) oder
  • einen Rohstoff (z.B. Jungrindfleisch) und eine Speise* (z.B. Kaspressknödel)

* Der wertbestimmende bzw. namensgebende Rohstoff der gewählten Speise(n) muss durch die betreffende Kategorie abgesichert sein.

LEITPRODUKTE AUS DEN GENUSSREGIONEN: verpflichtende Teilnahme von mind. zwei Leitprodukten aus den Genussregionen